2017 – eine ganz normale Woche einer ganz normalen Familie aus Schwetzingen

In diesem Werk geht es um eine Woche bei einer ganz normalen Schwetzinger Familie. Also um mich als beschreibende Person, meinen Sohn Jan, das zum Zeitpunkt des Schreibens noch ungeborene Baby in meinem Bauch und um meinen Mann Alexander. Warum ich das Buch geschrieben habe, ist einfach: Wir leben in Zeiten, die sich schneller denn je verändern. Und ich möchte meinen beiden Kindern eines Tages mal einen Einblick geben, wie wir 2017 gelebt haben, als ganz normale Familie, die bei Kaufland und Aldi einkauft. Die als Autoren, Unternehmer und Tageseltern tätig sind, die Frust und Leid, Freude und Harmonie erleben – die heute im ganz normalen Leben stehen.

 

Eine Art Zeitkapsel, die in Form eines Buchs in der Öffentlichkeit begraben wird. Wer sie lesen mag, der darf das tun, wer nicht, ignoriert sie einfach die nächsten 20 Jahre, um dann erstaunt zu erkennen, was sich in der kurzen Zeit alles getan hat.

Das Werk gibt es aus meiner Sicht, aus der Sicht meines Mannes, der die gleiche Woche beschrieben hat und als Sammelwerk, das beide Versionen beinhaltet. Gut möglich, dass es eine Fortsetzung des Projekts geben wird, denn es hat nicht nur Spaß gemacht, sondern sicher ist es auch gut, wenn solche Zeitkapseln erhalten bleiben.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und Erleben einer ganz normalen Woche im Leben einer ganz normalen Schwetzinger Mutter und Tagesmutter.


Jetzt in diesen Shops bestellen: