Sonnenschutz für Kinder und Babys

Immer wieder hört man, dass Kinder am besten überhaupt keiner Sonne ausgesetzt werden sollten. Dabei ist Sonnenlicht auch für Babys und Kinder sehr wichtig. Ebenso wichtig ist aber ein geeigneter und ausreichender Sonnenschutz.

Jetzt höre ich die Erstlings-Babymamas schon rufen „Aber Julia! Keine Sonnencreme im ersten Lebensjahr!“ Ich weiß, ich habe selbst aktuell ein Baby. Und es stimmt: Keine Sonnencreme für Babys. Trotzdem sollte man sie vor Sonne schützen und nein, das muss kein Ganzkörperanzug sein.

Und auch Kleinkinder gehören gut geschützt, selbst wenn sie dann schon Sonnencreme vertragen. Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang ein guter Sonnenhut, im besten Fall so einer, der auch den Nacken schützt. Das muss nicht zwangsläufig ein Hut mit separatem Nackenschutz sein. Ich selbst verwende gerne Sonnenhüte, die einfach auch ein wenig noch den Nacken mit Schatten versorgen.

Und damit das hier keine einzige Produktschlacht wird, habe ich mich entschieden, euch mein jeweiliges Top-Produkt für Mädchen und Jungen zu präsentieren.

Sonnenhüte für Kinder und Babys

Gerade Babys mögen bisweilen Hüte nicht. Ich kann ein Lied davon singen, in ständiger Habachtstellung durch Städte zu pilgern, immer darauf bedacht, ob mein Baby auch sein Hütchen noch aufhat. Leider beherrschte besonders unser Großer auch recht schnell das zügige Öffnen von Schleifchen. Grundsätzlich bieten solche Hüte zum Binden aber zumindest eine kleine Sicherheit. Um einen solchen Sonnenhut zu bestellen, klickt bitte einfach auf das Bild

Auch größere Kinder brauchen natürlich Sonnenhüte. Deshalb habe ich euch hier beispielhaft zwei ausgesucht. Auch hier gilt: Einfach draufklicken und wenn euch dieses Modell hier nicht gefällt, einfach ein anderes aus dieser Kategorie aussuchen.

 

Sonnenbrillen für Kinder

Ich liebe kleine modische Details und immer wieder sind unsere Kinder kleine „Hingucker“, weil wir uns etwas haben einfallen lassen. Eine Sonnenbrille gehörte bei unserem Großen seit dem ersten Lebensjahr dazu. Er hat das damals noch gar nicht richtig verstanden. Inzwischen liebt er seine Sonnenbrille. Achtet bitte unbedingt darauf, dass die Sonnenbrille hundertprozentigen UV-Schutz bietet. Gerade billige Modelle büßen dieses Feature leider häufig ein. Da geht es einfach um Blendschutz und ehrlich gesagt tut man seinem Kind gerade damit etwas richtig Schlechtes. Denn Kinderaugen sind natürlich sehr empfindlich und müssen vor gefährlicher UV-Strahlung geschützt werden.

 

 

 

UV-Schutzanzüge

Sobald Kinder mobiler werden, kann es euch – wie uns – passieren, dass ihr einen kleinen Sonnenanbeter habt. Kinder haben gar kein Gefühl dafür, wie intensiv sie sich der Sonne aussetzen. Umso wichtiger ist daher für empfindliche Kinderhaut, dass sie vor UV-Strahlung geschützt werden. Ein UV-Schutzanzug kann auch im Pool getragen werden und obwohl er die Aufenthaltszeit nicht auf Stunden ausdehnt, könnt ihr doch das ein oder andere Auge mal zudrücken.

Handtücher

Den Abschluss soll hier meine persönliche Entdeckung dieses Jahres bilden. Jahrelang bin ich fast verrückt geworden, wenn es um das Einpacken von Handtüchern ging. Ich habe immer andere Familien mit ihren „Microfaserhandtüchern“ gesehen und dachte mir, dass die doch nicht gut trocknen und eventuell sogar unbequem sind. Ich muss mich da revidieren. Diese Handtücher trocknen sehr gut, sie werden danach sogar superschnell wieder einsatzbereit, sie sind bequem und das Beste daran: Man kann sie winzig klein zusammenrollen und ich benötige seither für einen Freibadausflug nur noch eine normale Stofftasche, wie man sie vom Einkaufen kennt. Vorbei die Zeiten, in denen ich mir einen Ast mit riesigen Körben geschleppt habe.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß in der Sonne!

Eure Julia

Ins Schwimmbad gehen mit Babys und Kindern

SchwimmbadVielerorts hat Ende April, spätestens Anfang Mai die Freibadesaison wieder angefangen. Auch wir sind wieder voll dabei. Unser örtliches Schwimmbad bietet eine Saisonkarte, was für uns als Familie, die ja von zu Hause aus arbeitet, wirklich ideal ist.

Meistens sieht unser „Wir gehen ins Schwimmbad“ eher nach „Auszug der Kinder Israels“ aus. Es muss ja auch an jede Eventualität gedacht werden. Vor einiger Zeit hat bei uns ein Decathlon Zentrallager aufgemacht und seither sind wir infiziert.

Aber was braucht man eigentlich mit Kindern alles, wenn es ins Freibad geht? Ausreichend Essen und Trinken liegt nahe. Und sonst?

Über Schwimmlernhilfen darf gerne und ausführlich gestritten werden. Ich bin ein Freund von Schwimmflügelchen, weil sie mich zumindest ansatzweise in die Situation versetzen, den Großen eine Sekunde aus den Augen lassen zu können, während ich mich um die Kleine kümmere. Und er ist mit ihnen auch noch ein wenig mutiger, trotz Schwimmkurs. Also haben wir uns Schwimmflügel besorgt und sie entsprechend anmoderiert, dass er sie auch wirklich mag.

Badekleidung ist für mich eine Geschmackssache. Manche Eltern finden, Schwimmwindeln reichen völlig aus. Unsere Kids haben und hatten immer schon Schwimmhosen. Dieses Jahr haben wir für den Großen auch UV-Schutzkleidung gekauft. Kinderhaut ist trotz Sonnenschutz sehr zart und da verlängert ein UV-Schutzanzug einfach die Aufenthaltsdauer in der Sonne.

Unser Großer ist ein wenig empfindlich, was das Betreten fremder Oberflächen angeht. Ein Hoch auf Wasserschuhe. Das ist sowas wie Badelatschen, nur als ganzer Schuh. Diese Teile haben für mich gleich mehrere Vorteile: Sie verhindern Ausrutschen, sie sind sehr leicht zu reinigen (auch von größeren Mengen Sand) und sie trocknen im Expresstempo. Mit diesen Schuhen hat er dann Badelatschen und Wasserschuhe in einem.

Handtücher sollten natürlich auch nicht fehlen. Da ich lange Haare habe und für jeden ein eigenes Handtuch drin sein sollte, waren wir mit inzwischen 5 Handtüchern meist ziemlich bepackt. Dieses Jahr haben wir dann Mikrofaser-Handtücher für uns entdeckt. Sie sind unglaublich sparsam zu rollen und zu packen. Dazu haben sie eine integrierte Schlaufe direkt daran befestigt. So kann man das Handtuch zusammenrollen und direkt mit der Schlaufe zusammenhalten. Die Handtücher sind so dünn, dass alle zusammen die Größe von in etwa 2 klassischen Handtüchern ergeben. Inzwischen reicht mir also eine normale Stofftasche als Schwimmtasche. Ich bin begeistert.

Neben diesen für mich absolut unerlässlichen Sachen gibt es dann noch ein paar Teile, die nicht zwingend sein müssen, aber den Aufenthalt versüßen. Unser Großer liebt derzeit Gießspiele, also müssen eine Kanne und mindestens ein Eimer immer mit. Wenn das Schwimmbad einen Spielplatz dabei hat, sind ein paar Förmchen und eine Schaufel auch angebracht (sofern das Kind denn gerne dort spielt).

Alles weitere ist für mich familientypisch. Jede Familie hat ihre eigenen Traditionen, wenn es um den Schwimmbadbesuch geht. Manche Familien haben gerne noch Lese- und / oder Schreibzeug dabei, manche spielen gerne mit Karten, andere haben so kleine Spielsets dabei. Wie gesagt, das ist Geschmackssache, aber mit dieser Liste seid ihr erstmal auf der sicheren Seite.



Schwimmlernhilfen jetzt bei DECATHLON entdecken!


Eine Alternative zu einer Krippe gesucht. Eine Tagesmutter ist die Lösung

Schwetzingen. Schon seit eineinhalb Jahren gibt es mitten in Schwetzingen, im Schälzig, ganz in der Nähe des Messplatzes bei der Feuerwehr eine Kinderbetreuungseinrichtung für Kinder im Alter von einem bis drei Jahren, die etwas ganz Besonderes ist: die Kita Nastasi.

Hier betreut nicht nur eine zugelassene Tagesmutter die bis zu fünf Kinder, sondern auch der Ehemann Alexander Nastasi ist mit in der Betreuung als zugelassener Tagesvater. Beide sind offiziell zugelassene Tagespflegepersonen nach §43 SGB VIII.

Wenn sich also ein Ehemann und seine Ehefrau um die beiden eigenen Kinder Jan Nastasi (geboren 2015) und Laura Nastasi (geboren 2017) kümmern und noch zusätzlich fünf weitere Kinder jede Woche bis zu 40 Stunden betreuen – ist das denn nicht sehr viel?

Das Gegenteil ist der Fall: Die Familie würde auch sechs oder sieben Kinder zu den eigenen Kindern betreuen, doch das Jugendamt sieht für Tagespflegepersonen bis zu fünf Plätze vor. So ist eine sehr persönliche Betreuung möglich. Die Kindertagespflege ist zwar zentral in Schwetzingen, hat aber nicht ausschließlich Schwetzingen als Einzugsgebiet. Auch aus Oftersheim, Plankstadt, Hockenheim, Mannheim, Heidelberg, Eppelheim und Walldorf kommen Kinder in die schöne Spargelstadt, in der die beiden Eltern ein abwechslungsreiches Programm mit musikalischer Früherziehung und täglich frisch gekochtem Essen bieten. Fast jeden Tag geht es mit dem sicheren Kinderbus an die frische Luft und da beide als Autoren tätig sind, steht auch die Sprachförderung sehr hoch im Kurs. Bei den Nastasis wird meistens Hochdeutsch gesprochen, da Julia eine gebürtige Hannoveranerin und damit ein Kind der Wiege des Hochdeutschen ist.

Betreut wird in einer 100 Quadratmeter-Wohnung mit sonnigem Balkon, der im Sommer beschattet ist, großer Wohnküche, lichtdurchflutetem Wohn- und Spielbereich und ruhigem Rückzugs- und Schlafbereich. Parkplätze direkt vor dem Haus gehören genauso zum Service wie das täglich frisch gekochte, leckere, kindgerechte Frühstück und Mittagessen. Von morgens um 7 Uhr bis nachmittags um 15 Uhr sind hier die Kinder in guten Händen und die Eltern können, ohne sich Gedanken machen zu müssen, arbeiten gehen.

Weitere Informationen, sowie die Möglichkeit einer kostenlosen und unverbindlichen Platzanfrage gibt es auf der Webseite www.Tagesmutter-schwetzingen.de

Impressum

Kindertagespflege Julia und Alexander Nastasi GbR

Keplerstraße 1-3

68723 Schwetzingen

Tel: 06202/9453087

Internet: www.tagesmutter-schwetzingen.de

Email: info@tagesmutter-schwetzingen

Die private Kita Nastasi besteht seit Oktober 2016 in Schwetzingen. Julia Nastasi und Alexander Nastasi haben eine Zulassung als Tagespflegeperson vom Jugendamt Rhein-Neckar bekommen, die die Betreuung von bis zu fünf Kindern zu den eigenen Kindern vorsieht. Das Jugendamt überwacht die Einrichtung und steht beratend zur Seite. Teile der Kosten werden durch das Jugendamt getragen. Es besteht ein Vertrag mit der Stadt Schwetzingen, der aber keine Ausschließlichkeit für Schwetzinger Kinder vorsieht, so dass auch Kinder aus umliegenden Orten betreut werden können. Eine genaue Preisaufstellung und weitere Hinweise sind auf der Webseite www.tagesmutter-schwetzingen.de zu finden.

Willkommen in 2018

positives denkenJa, das Jahr 2018 ist im vollen Gange. Und erst jetzt begrüße ich euch. Um mich nun aber nicht in stundenlangen Ausreden zu ergehen und Besserung zu geloben, hier mal ein kurzer Einblick, was hier gerade so los ist:

Wie ihr ja wisst, ist im September 2017 unsere kleine Tochter angekommen. Das Leben ist auch heute noch weit davon entfernt, wieder in so etwas wie geregelten Bahnen zu verlaufen. Momentan freuen wir uns über jeden Tag, den wir erfolgreich gemeinsam gemeistert haben.

Aber wir wollen uns ja gar nicht beklagen. Es sind zwei Wunschkinder, die uns da auf Trab halten 😉

Der Januar stand bei mir persönlich sehr im Zeichen einer Schulung, die in der nächsten Woche zu Ende geht. Aber von Langeweile keine Spur. Es wartet schon wieder ein Buch auf sein Lektorat und ein weiteres steht in den Startlöchern, geschrieben zu werden.

Ja, es gibt grundsätzlich einen Redaktionsplan für diesen Blog und nun wollen wir einen Schritt nach dem anderen wagen.

Auf ein erfolgreiches, stylisches und schönes 2018!

Eure Julia

Wenn es 5 Jahre dauert, einen Roman zu schreiben, ist dieser …

Julia Nastasi im Schlosspark SchwetzingenBesonders umfangreich? Nicht unbedingt, besonders spannend? Nicht unbedingt – es ist ein Roman, der vom leben unterbrochen wurde, ein Roman in dem das leben mit hineingespielt hat – das Leben der Autorin Julia Nastasi.

In ihrem ersten Roman »Abgeworben« erzählt sie eine belletristische Geschichte, die teilweise an Orten spielt, die die Autorin selbst gesehen und erlebt hat. Der Roman wurde unterbrochen durch zwei Schwangerschaften, einen Umzug und eine persönlich schwere Zeit. Jetzt ist er da und ehe er beworben wurde, waren die ersten Verkäufe gelaufen. Das freut die junge Mutter und Autorin von Sachbüchern und jetzt eben auch eines Romans.

Der Roman ist an das Zielpublikum leichter Unterhaltung von und für Frauen gerichtet. Die Autorin hat den Roman beim Kindle Storyteller 2017 angemeldet und freut sich auf die zahlreichen Reaktionen.

Der Roman ist für 2017 exklusiv bei Amazon als gedrucktes Buch (150 Seiten) oder als E-Book erschienen und nimmt auch am kostenlosen Ausleihprogramm »Kindle Unlimited« teil.

Eine weitere Neuerscheinung ist das Buch »2017«, das im Bereich Sachbuch anzusiedeln ist. Hier zeigt die Schwetzinger Mutter und Tagesmutter, eigentlich mit dem Sinn, ihren Kindern in 20 Jahren mal aufzeigen zu können, wie wir heute leben, wie eine normale Woche bei ihr und ihrem Mann in Schwetzingen funktioniert. Auch dieses Buch ist für den Kindle Storyteller 2017 angemeldet und 2017 exklusiv bei Amazon erhältlich.

Weiter Informationen auch auf der Autorenseite www.julianastasi.de

Da bin ich wieder

PauseUnsere kleine Pause ist vorbei. Mein letzter Eintrag ist genau 2 Monate her und in der Zwischenzeit – außerdem genau so auf Termin wie unser „Großer“ – kam unsere kleine Tochter Laura auf die Welt. Alles ist gut verlaufen und trotz einiger verkürzter Nächte geht es uns gut.

Nun ist es an der Zeit, Redaktionspläne durchzuschauen, was davon noch aktuell ist und was überarbeitet gehört. Vielleicht habt ihr auch Ideen, was ihr gerne lesen möchtet, dann könnt ihr mir die natürlich auch gerne als Kommentar mitteilen.

Ich jedenfalls freue mich, mit deutlich mehr organisatorischem Aufwand zwar – Kinder haben doch oft ganz andere Vorstellungen als wir – aber doch wieder durchzustarten.

Eure Julia 🙂

Alles ist im Wandel

Julia Nastasi im Schlosspark SchwetzingenSo, nach nun mal wieder einer etwas aktiveren Zeit folgt nun eine deutlich ruhigere Zeit – zumindest, was die Online-Aktivitäten angeht. Ende dieser Woche hat unser zweites Baby seinen Termin und wir ziehen uns deutlich zurück. Das bedeutet, dass Projekte gerade noch abgeschlossen werden und in einen Status gebracht werden, in dem sie dann erstmal für eine Weile bleiben können.

Auch der Redaktionsplan des Styleblogs legt eine Pause ein. Immerhin ist unsere kleine Familie mächtig im Wandel und dafür möchten wir uns gerne Zeit nehmen.

Natürlich könnt ihr euch auch weiter inspirieren lassen und euch einfach mal durch die Beiträge scrollen.

Ich persönlich wünsche euch eine wunderbare Zeit und freue mich schon, nach unserer kleinen Pause wieder in alter Frische durchzustarten.

Es bleibt spannend

Eure Julia

Sonnenglas – Must-Have für laue Sommernächte

SonnenglasMan sollte ja nicht glauben, aus welchen Quellen man alles seine Inspiration beziehen kann. Ich hatte in diversen Schaufenstern der Stadt, in der ich lebe, eine Werbung für „das Sonnenglas“ gesehen. Aber wie das eben so ist – ich bin dann irgendwie nie reingegangen und hab es mir live angesehen.

Dann waren wir letzte Woche in der Klinik, um uns für die Geburt unseres zweiten Kindes anzumelden. Nun, die Hebamme musste die Ärztin noch etwas fragen und verfrachtete uns auf die Sonnenterrasse des Kreißsaals. Was soll ich sagen? Dort stand genau so ein Sonnenglas herum. Das wiederum brachte mich dazu, mich dann doch mal ein bisschen damit auseinanderzusetzen.

Was ist also ein Sonnenglas? Nun, es sieht aus wie ein solarbetriebenes Einmachglas. Klingt unspektakulär, oder? Also: oben drin, im Schraubdeckel, findet man die „technische Einheit“, also ein kleines Solarfeld und untendran einige LED. Das verbreitet nicht nur tolles Licht, sondern sorgt auch gleichzeitig für eine maximale Lichtausbeute. LED verbrauchen an sich wenig Strom und so wird von dem wertvollen Solarstrom auch nur wenig verbraucht. Ich habe mir das Teil dann etwas näher angesehen und entdeckte noch einen Ein- und Ausschalter. Das ist natürlich wirklich praktisch, denn auf die Weise vergeudet ihr wirklich keinen Strom. Was habt ihr schließlich davon, wenn euer tolles Sonnenglas leuchtet und ihr seid gar nicht zu Hause? Nichts.

Das Glas wird mit einem Schnappverschluss verschlossen und ist dann auch noch wasserdicht. Ein Bügel sorgt dafür, dass man es aufhängen kann. So könnt ihr eure Balkon- und Terrassendeko genau so gestalten, wie ihr das wollt und die Sonnengläser dort positionieren, wo sie am besten wirken. Ihr wollt im Schein des Glases auch noch schön braun aussehen, kommt aber zu wenig in die Sonne? Hier hab ich was über Selbstbräuner geschrieben.

Ich persönlich bin total begeistert. Jetzt weiß ich also, was sich hinter der Werbung verbirgt. Als ich jetzt außerdem auf die Suche nach den Teilen ging, entdeckte ich noch einen zusätzlichen Bonus: Das Glas, das ich euch hier verlinke, kommt aus dem Fair-Trade Bereich aus Afrika und wird dort offenbar als tatsächliche Beleuchtung, nicht nur zu Dekozwecken, eingesetzt. Was wir Europäerinnen also mal wieder als „achsoschick“ ansehen, ist dort einfach nur nützlich. Denn Sonne gibt es in Afrika bekanntlich mehr als genug.

Also, schaut es euch an und lasst euch inspirieren: Hier geht’s direkt zu Amazon.

Mentalcoaching bezahlbar

Heute mal was in eigener Sache: Vor 10 Jahren sind wir angetreten, um Mentalcoaching bezahlbar für wirklich jedermann zu machen. Wir machten uns das Internet zunutze und das tun wir noch heute. Jetzt, zum 10-jährigen Bestehen von Seminar Service Nastasi gibt es die große Retro-Aktion.

Doch seht selbst:

Mehr dazu auch auf www.seminar-service-nastasi.de